[Direkt zum Inhalt [Alt+2]] [Direkt zur Navigation [Alt+3]] [Direkt zur Infospalte [Alt+4]]

Rathaus im Herbst
PagensoodBüchereischildÄpfel
Stelle-Collage
  • Impressum [Alt+5]
  • Kontakt [Alt+6]
  • Navigator
  • 23.11.2017
Inhalt
Sie sind hier: Marschhufentour
Diese Seite drucken Drucken  Seite weiterempfehlen Weiterempfehlen  

Marschhufentour

Tourenverlauf anzeigen Tourenverlauf anzeigen
Rubrik Fahrrad-Touren
Kategorie Kultur, Natur
Art der Tour Eintages-Tour
Länge 45,49 km
Streckenverlauf Winsen/Luhe, Stöckte, Over, Maschen, Ramelsloh, Ohlendorf, Holtorfsloh, Winsen/Luhe
Beschilderung Diese Tour ist ausgeschildert.
Nummer "11"

Sehenswürdigkeiten: Schloss und Marstall in Winsen, Fähre in Hoopte, Rangierbahnhof Maschen, Horster Mühle, Stiftskirche Ramelsloh.

Bademöglichkeiten: Freizeitbad "Die Insel" Winsen, Badestelle "See im Maschener Moor", Badeteich in Ramelsloh.

Die Fahrt von Winsen nach Stöckte entlang des alten Stöckter Elbdeiches gewährt einen wunderschönen Ausblick über die Wiesen. Stöckte selbst präsentiert sich malerisch mit alten Fachwerkhäusern. In Hoopte kommen wir am Hafen vorbei und können das geschäftige Treiben der Fähre nach Zollenspieker beobachten. Ruhebänke laden zum Verweilen ein. Den Namen verdankt die Tour einer Dorfform an diesem Elbabschnitt, den Marschhufendörfern. Im Zuge der Binnenkolonisation im 11. und 12. Jahrhundert wurden auch die brachliegenden, feuchten Marschgebiete an der Elbe erschlossen. Dazu wurden holländische Siedler ins Land geholt, die schon im Wasserbau erfahren waren. Im Luftbild ist die Besonderheit dieser Dörfer gut an der planmäßig exakten Anlage von Deichen, Gräben und Hausreihen zu erkennen, und an den schmalen, aber bis zu mehreren Kilometer langen Acker- und Wiesenstreifen, den Hufen. Dass die Flurstücke so lang und schmal angelegt wurden, hatte seinen Grund: Die Landwirte mussten auch den anliegenden Deichabschnitt instandhalten. Je schmaler der Abschnitt, desto niedriger waren die "Anliegerkosten". Gute Beispiele für diese Dorfform sind Hoopte und Fliegenberg. Für Technikbegeisterte dürfte der Blick über den Rangierbahnhof Maschen, den mit 7 km Länge und 700 m Breite größten und modernsten Rangierbahnhof Europas, ein Höhepunkt der Rundtour sein, Sehenswert sind aber auch die Horster Mühle und die Stiftskirche in Ramelsloh.

Streckenverlauf: Von der Marienkirche in Winsen geht es auf der Marktstraße und Deichstraße Richtung Stöckte bis zur Kreuzung, die wie überqueren. Über den Radwanderweg (Luhewanderweg) auf dem Deich geht es über Stöckte nach Hoopte. Im Ort rechts, am Hafen vorbei, dann immer geradeaus an der Unterführung vorbei, den Hoopter Elbdeich entlang über Fliegenberg, Rosenweide, Wuhlenburg, am Schöpfwerk vorbei (Seevesiel) und hier nach rund 1 km hinter dem Ortseingangsschild Over links. Wir folgen der Straße Herrendeich links über den Damm bis zum Ortsschild Hörsten und halten uns dann über den Deich Zum Junkernfeld links in Richtung Bahnhof Maschen. Kurz vor dem Bahnhof biegen wir links auf die Straße "Hinter der Bahn" ab und fahren weitere gerade aus. Danach geht es rechts unter der Bahnbrücke hindurch und wieder rechts auf dem Uhlenhorster Weg durch das Gewerbegebiet Stelle. Am Ende der Straße biegen wir rechts auf die Hamburger Straße und folgen diesem Weg bis zum Fachenfelder Weg, der am Ende in den Ohlendorfer Weg übergeht, fahren wir bis zur sehenswerten Horster Mühle, in der auch eine Einkehrmöglichkeit besteht. Danach geht es ein Stück zurück, bis der Ohlendorfer Weg nach rechts weiterführt. Wir fahren auf diesem Weg bis zum Buchwedelweg, in den wir rechts einbiegen mit dem Ziel der nicht zu übersehenden Ramelsloher Stiftskirche. Über die Ohlendorfer Straße geht unser Weg weiter nach Ohlendorf, an dessen Ortsausgang wir uns rechst halten und in die Holtorfsloher Straße abbiegen. In Holtorfsloh überqueren wir die Kreuzung und biegen bei der nächsten Möglichkeit links in den Sandweg ein, der uns in den Wald führt. Rechter Hand fahren wir an Pferdewiesen vorbei und dann in den zweiten Waldweg rechts. Am Ende biegen wir links nach Scharmbeck ab, halten uns in dessen Zentrum ca. 100 m hinter dem Feuerwehrhaus (Schlauchturm aus Holz) rechts und fahren in die Straße Am Bach weiter in Richtung Grevelau, die Bahnlinie überquerend, an den Ortseingang von Winsen zurück. Wir queren die vielbefahrene L234, radeln geradeaus, halten uns rechts über die Holzbrücke, den Gartenweg und die Luhebrücke zum Kreishaus und fahren am "Marstall" vorbei ins Zentrum.

zurück

Diese Seite drucken Drucken  Seite weiterempfehlen Weiterempfehlen  
Infospalte

Veranstaltungstermine in Stelle

Tipps + Infos

  • Förderprogramm Wärmeschutz im Gebäudebestand

  • Abfallwirtschaft - Informationen für die Gemeinde Stelle