[Direkt zum Inhalt [Alt+2]] [Direkt zur Navigation [Alt+3]] [Direkt zur Infospalte [Alt+4]]

Rathaus im Herbst
Dat Ole HuusBüchereischildÄpfel
Stelle-Collage
  • Impressum [Alt+5]
  • Kontakt [Alt+6]
  • Navigator
  • 22.11.2017
Inhalt

Diese Seite drucken Drucken  Seite weiterempfehlen Weiterempfehlen  

Namenserklärung von Spätaussiedlern und Vetriebenen

Allgemeine Informationen

Informationen zum Thema

Spätaussiedler und Vetriebene haben die Möglichkeit Erklärungen zur Führung von Vornamen, Familiennamen und Geburtsnamen in deutschsprachiger Form abzugeben und den im deutschen Namensrecht nicht vorgesehenen Namensbestandteilen, wie z.B. Vatersnamen  (§ 94 BVFG) abzulegen.

Rahmen und Verlauf

Aufnahme der Erklärungen zur Führung von Vor-, Familien- und Geburtsnamen und Ablegung des Vatersnamen.

Mitzubringen

  • Reisepass
  • Registrierschein, ggf. Bescheinigung nach § 15 BVFG
  • Geburtsurkunde, ggf. Heiratsurkunde/ Eheurkunde
  • ggf.Geburtsurkunden der Kinder
  • bei geschiedener Ehe:Scheidungsurkunde, Archivbescheinigung über die Eheschließung, ggf. Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk

Alle Urkunden (in kyrillischen Buchstaben) müssen von einem vereidigten Dolmetscher nach ISO_Norm 9 übersetzt sein. Da u.U. auch noch weitere Unterlagen im Einzelfall benötigt werden, wenden Sie sich bitte zur abschließenden Klärung an das zuständige Standesamt.

Sollten Sie die deutsche Sprache nicht verstehen, müssten Sie zu den Unterredungen unbedingt einen Dolmetscher mitbringen.

Angleichungserklärung gem. Art. 47 EGBGB / § 94 BVFG

Nach dem deutschen Recht führt eine Person einen oder mehrere Vornamen und einen Familiennamen. Den Namensrechten anderer Länder liegen mitunter ganz andere Namensformen zugrunde.

Wenn für Ihre Namensführung deutsches Recht maßgebend wird und Ihr Name nicht der deutschen Form entspricht, können Sie Ihre Namensführung an die deutsche Struktur angleichen. Der Wechsel des Namensstatuts kann sich z.B. durch Ihre Einbürgerung ergeben.

Zur Angleichung der Namensführung geben Sie gegenüber dem Standesamt eine Erklärung ab. Ist Ihr anzugleichender Name zugleich Ihr Ehename, so können Sie die Erklärung während des Bestehens der Ehe nur gemeinsam mit Ihrem Ehegatten abgeben. Die Erklärung kann nur einmal abgegeben werden und ist unwiderruflich.

Weitere Einzelheiten zu Namenserklärungen und den vorzulegenden Unterlagen erfragen Sie bitte bei Ihrem zuständigen Standesamt.

Zuständige Stelle

In Stelle ist das zuständige Standesamt im Rathaus, Unter den Linden 18, 21435 Stelle.

Ansprechpartner sind:

Frau Heddendorp, Tel.: 04174/ 61-24

Frau Zimmermann, Tel.: 04174/ 6127


Ansprechpartner/in
Frau Mareike Zimmermann Standort anzeigen
Rathaus Gemeinde Stelle, Zimmer 04
Unter den Linden 18
21435 Stelle
Telefon: 04174 61-27
Telefax: 04174 61-60
E-Mail:
Frau Sabine Heddendorp Standort anzeigen
Rathaus Gemeinde Stelle, Zimmer 04
Unter den Linden 18
21435 Stelle
Telefon: 04174 61-24
Telefax: 04174 61-60
E-Mail:
zurück

Diese Seite drucken Drucken  Seite weiterempfehlen Weiterempfehlen  
Infospalte

Veranstaltungstermine in Stelle

Tipps + Infos

  • Förderprogramm Wärmeschutz im Gebäudebestand

  • Abfallwirtschaft - Informationen für die Gemeinde Stelle