[Direkt zum Inhalt [Alt+2]] [Direkt zur Navigation [Alt+3]] [Direkt zur Infospalte [Alt+4]]

Rathaus im Herbst
Dat Ole HuusBüchereischildKerze
Stelle-Collage
  • Impressum [Alt+5]
  • Kontakt [Alt+6]
  • Navigator
  • 22.11.2017
Inhalt
Sie sind hier: Politik

Vorlage - DS-Nr. XVI/101  

Betreff: Konzept AWO-Hort und Grundschule Stelle zur Nachmittagsbetreuung am Schulstandort Stelle;
Antrag zur Einrichtung einer offenen Ganztagsschule an der Grundschule Stelle
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage
Verfasser:A. Rasche-Cammann
Federführend:Fachbereich Ordnung, Schulen und Soziales Bearbeiter/-in: Rasche-Cammann, Andrea
Beratungsfolge:
Schulausschuss Vorberatung
07.11.2012 
SchA/12/004 Sitzung des Schulausschusses/Jugendausschusses (gemeinsame Sitzung) zur Kenntnis genommen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
14.11.2012    VA/12/015 Sitzung des Verwaltungsausschusses (nicht öffentlich)      
03.12.2012    VA/12/016 Sitzung des Verwaltungsausschusses (nicht öffentlich)      
Jugendausschuss
21.11.2012 
JugA/12/006 Sitzung des Jugendausschusses/Schulausschusses (gemeinsame Sitzung) zur Kenntnis genommen   
Rat Entscheidung
12.12.2012 
RAT/12/006 Sitzung des Gemeinderates zur Kenntnis genommen     

Sachverhalt:

Während der gemeinsamen Sitzung des Jugend- und Schulausschusses am 23.04.2012 wurde eingehend über mögliche räumliche Veränderungen des AWO-Hortes beraten.

Es wurde beschlossen, ein gemeinsames Ganztagsschulkonzept zu erarbeiten und die räumlichen Gegebenheiten ggf. anzupassen. Hierüber bestand Einvernehmen.

 

Frau Dalecki-Kröger (Grundschule Stelle) und Frau Schneider (AWO-Hort) haben unter Einbeziehung der Elternvertreter und Mitarbeiter in den letzten Monaten ein gemeinsames Konzept zur Nachmittagsbetreuung am Schulstandort Stelle erarbeitet.

Ziel dieses Konzeptes ist eine Kooperation von Schule und Hort als Verbindung zwischen Lernen, Bildung und Erziehung sowohl inhaltlich wie auch räumlich.

Durch eine Kooperation beider Einrichtungen entsteht eine intensive und individuelle Vernetzung;  beide Einrichtungen können durch eine verbesserte Zusammenarbeit in räumlicher Nähe voneinander profitieren.

 

Der AWO Hort Stelle und die Grundschule Stelle werden in der Sitzung das gemeinsame Konzept zur ergänzenden Nachmittagsbetreuung am Schulstandort Stelle vorstellen.

 

Das gemeinsame Konzept der Grundschule Stelle und des AWO-Hortes ist vom Jugendausschuss und vom Schulausschuss zur Kenntnis zu nehmen und ggf. zuzustimmen.

 

 

Der Antrag zur Einrichtung einer offenen Ganztagsschule an der Grundschule Stelle zum Schuljahresbeginn 2013/2014 muss zum 01.12.2012 der Landesschulbehörde vorliegen.

 

Der Beschluss zur Einrichtung einer offenen Ganztagsschule an der Grundschule Stelle ist vom Schulausschuss vorzubereiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beschlussvorschlag:

 

1.      Das gemeinsame Konzept der Grundschule Stelle und des AWO-Hortes wird zur Kenntnis genommen. Die Kooperation beider Einrichtungen einschließlich der räumlichen Unterbringung des AWO-Hortes im Gebäude der Grundschule Stelle wird befürwortet.

 

2.      Der Schulträger der Grundschule Stelle (Gemeinde Stelle, Der Bürgermeister, Unter den Linden 18, 21435 Stelle) beantragt im Einvernehmen mit der Grundschule Stelle die Einrichtung einer offenen Ganztagsschule gemäß Nr. 2.4.1 des Erlasses „Die Arbeit in der öffentlichen Ganztagsschule“ vom 16.03.2004.

Für die Schülerinnen und Schüler werden freiwillige, ganztagsspezifische Nachmittagsangebote inklusive Mittagessen und Mittagspause eingerichtet.

Der Schulträger stimmt dem pädagogischen Konzept der Grundschule Stelle für den Betrieb einer Ganztagsschule gemäß Nr. 2.4.1 und Nr. 8.2 des Erlasses „Die Arbeit in der öffentlichen Ganztagsschule“ vom 16.03.2004 zu.

Dieser Antrag umfasst die Zusage, im Rahmen seiner Zuständigkeiten die räumliche, organisatorische, sachliche, finanzielle und personelle Ausstattung bereitzustellen.

Der Rat der Gemeinde Stelle stimmt der Einrichtung einer offenen Ganztagsschule an der Grundschule Stelle zum Schuljahr 2013/2014 zu.

Dem Schulträger ist bewusst, dass nur Ganztagsschulen gemäß Nr. 8.2 des Ganztagserlasses genehmigt werden. Der Schulträger erklärt, dass er bereit und in der Lage ist, die Ganztagsschule zunächst ohne zusätzliche personelle Ressourcen des Landes umzusetzen.

 

 

 

 

 

 


 


 

 

 

 

 

 

Infospalte