[Direkt zum Inhalt [Alt+2]] [Direkt zur Navigation [Alt+3]] [Direkt zur Infospalte [Alt+4]]

Rathaus
PagensoodBüchereischildÄpfel
Stelle-Collage
  • Impressum [Alt+5]
  • Kontakt [Alt+6]
  • Navigator
  • 18.11.2017
Inhalt
Sie sind hier: Politik

Auszug - Konzept AWO-Hort und Grundschule Stelle zur gemeinsamen Nachmittagsbetreuung; hier: Raumkonzept und Kostenschätzung   

JugA/12/006 Sitzung des Jugendausschusses/Schulausschusses (gemeinsame Sitzung)
TOP: Ö 4.2
Gremien: Jugendausschuss, Schulausschuss Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mi, 21.11.2012 Status: öffentlich
Zeit: 19:00 - 22:13 Anlass: Sitzung
Raum: Feuerwehrgerätehaus Stelle
Ort: Uhlenhorst 9 a, 21435 Stelle
DS-Nr. XVI/101-1 Konzept AWO-Hort und Grundschule Stelle zur gemeinsamen Nachmittagsbetreuung;
hier: Raumkonzept und Kostenschätzung

   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage
Verfasser:A. Rasche-CammannBezüglich:
DS-Nr. XVI/101
Federführend:Fachbereich Ordnung, Schulen und Soziales Bearbeiter/-in: Rasche-Cammann, Andrea
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

In die Beratungen dieses TOP wird ein am Sitzungstag vorgelegter Antrag der BIGS auf Änderung des Beschlussvorschlags aus der Vorlage DS-Nr. XVI/101-1, der als Tischvorlage verteilt wird, einbezogen (Anlage).

 

Frau Rasche-Cammann berichtet, dass die Schulleitung und der AWO-Hort ein gemeinsames Konzept hinsichtlich der Nachmittagsbetreuung am Schulstandort erarbeitet haben.

 

Herr Wulfekammer stellt das hierzu aufgestellte räumliche Konzept vor. Die vorgesehene Planung lässt bei einem evtl. Mehrbedarf die Möglichkeit einer Aufstockung der Räumlichkeiten offen. Kosten für die Innenausstattung der Räumlichkeiten für den Hort sind nicht berücksichtigt. Hier ist vorgesehen, das noch relativ neue vorhandene Mobiliar weiter zu verwenden. Die Kostenschätzung ist nach den derzeitigen Gegebenheiten vernünftig kalkuliert, wobei bei den durchzuführenden Ausschreibungen immer noch Bewegung drin ist. Mögliche Zuschussgewährungen sind nicht berücksichtigt worden.

 

Die Sitzung wird um 19.20 Uhr unterbrochen. Um 19.35 Uhr wird die Sitzung wieder aufgenommen.

 

RM Lemmermann bittet um Erläuterung, warum die Verwaltung mit der Drucksache-Nr. XVI/101-1 vorschlage, den Beginn der Einrichtung einer offenen Ganztagsschule erst r das Schuljahr 2014/2015 zu beantragen und nicht, wie in der letzten gemeinsamen Sitzung des Schul- und Jugendausschusses diskutiert und in der Drucksache-Nr. 101 vorgeschlagen, zum Schuljahr 2013/2014.

 

Hierzu erklärt Frau Dalecki-Kröger, dass das erarbeitete pädagogische Konzept der zunächst vorgesehenen offenen Ganztagsschule an 3 Tagen, eng mit dem räumlichen Konzept und die Einbeziehung des AWO-Hortes verknüpft ist. Der Schulvorstand und die Schule haben dem Konzept unter der Bedingung zugestimmt, dass dieumlichen Voraussetzungen umgesetzt werden. Da die räumlichen Veränderungen aus zeitlichen Gründen aber nicht bis zum Schuljahresbeginn 2013/2014 umgesetzt werden können, ist man im Gespräch mit der Verwaltung überein gekommen, den Beginn der offenen Ganztagsschule um ein Jahr zu verschieben.

 

BGM Sievers ergänzt hierzu, dass auf Grund der Vorgaben der Landesschulbehörde die Einrichtung eines Bewegungsraumes vorgeschrieben wird, wenn ein Hort mit 3 Gruppen angegliedert ist. Durch diese Baumaßnahme verzögert sich die Umsetzung des räumlichen Konzeptes, so dass die Fertigstellung nicht zum Schuljahresbeginn abgeschlossen sein wird. Daher schlage man vor, den Beginn der offenen Ganztagsschule um ein Jahr zu verschieben.

 

RM Frau Tomm fragt an, ob das umzusetzende räumliche Konzept den Start des Beginns der offenen Ganztagsschule zum Schuljahresbeginn 2013/2014 ausschließt, da sich die baulichen Veränderungen auf den Hort beziehen. Frau Delecki-Kröger teilt dazu mit, dass es sich bei dem ausgearbeiteten Konzept um ein gemeinsames Konzept der Grundschule und des Hortes handelt und der Start daher auch gemeinsam erfolgen soll.

 

RM Lemmermann kann sich der Argumentation von Frau Dalecki-Kröger nicht anschließen. Er sieht in dem Start der offenen Ganztagsschule zum Schuljahresbeginn 2013/2014 eine Chance, Erfahrungen für die Planung und Realisierung eines besseren Raumkonzeptes für den Hort zum Schuljahresbeginn 2014/2015 zu gewinnen. Durch den Start im nächsten Jahr könne auch einer möglichen Abwanderung von Schülern zur GS Ashausen entgegen gewirkt werden.

 

 

RM Frau Dr. Knüppelholz sieht insbesondere aufgrund der Bedenken von Eltern, Schulleitung und Hort keine Eile für den Beginn der offenen Ganztagsschule zum Schuljahresbeginn 2013/2014.

 

Wenn die Umsetzung des pädagogischen und räumlichen Konzeptes erst zum Schuljahresbeginn 2014/2015 erfolgen soll, regt RM Frau Tomm an, das Betreuungsangebot am Nachmittag von 3 auf 5 Tage auszuweiten. Frau Dalecki-Kröger kann sich eine Ausweitung des Ganztagsangebotes auf mehr Tage bei entsprechendem Wunsch der Eltern vorstellen, sofern sie durch die Verschiebung des Startes der offenen Ganztagsschule ein Jahr länger Zeit für die Planungen hat.

 

Vorsitzender Kunkel gibt den Vorsitz an RM Petersen ab.

 

RM Kunkel erläutert den Antrag der BIGS. Der Ansatz, die offene Ganztagsschule bereits im kommenden Schuljahr zu starten, eröffnet die Möglichkeit, Erkenntnisse für den Bedarf einer Hortbetreuung ab dem Schuljahr 2014/2015 zu gewinnen. Er sieht die Prognose, dass sich durch die Anmeldezahlen zur offenen Ganztagsbetreuung der Schule der Bedarf für Hortplätze reduzieren wird. Daher ist nicht absehbar, ob evtl. der Hort auch mit 2 Gruppen auskommen wird. Ein Schulstart bereits im nächsten Jahr bietet die Möglichkeit, Erfahrungswerte zu sammeln, um dann evtl. auf die Erweiterung von Räumlichkeiten zu verzichten.

 

r RM Frau von Ziegner ist nicht ersichtlich, warum Frau Dalecki-Kröger einen früheren Start der offenen Ganztagsschule ablehnt, obwohl es zwischen Schule und Hort eine personelle Trennung gibt. Hierzu antwortet Frau Dalecki-Kröger, dass zur Qualität der Betreuung der Kinder neben der offenen Ganztagsschule auch die Betreuung durch den Hort unerlässlich ist.

 

RM Kunkel übernimmt wieder den Vorsitz der Sitzung.

 

Die Sitzung wird um 20:35 Uhr erneut unterbrochen. Um 21:01 Uhr wird die Sitzung fortgeführt.

 

RM Lemmermann zieht den Antrag der BIGS zurück.

 

RM Frau Tomm bittet um Ergänzung des Beschlussvorschlages der Drucksache-Nr. XVI/101-1 dahingehend, dass das Angebot der offenen Ganztagsschule von 3 auf 4-5 Tage erweitert werden möge. Frau Dalecki-Kröger sagt zu, bei der weiteren Planung eine Ausweitung der Betreuungstage mit einzubeziehen.

 

Es erfolgt die Abstimmung über den geänderten


Beschlussvorschlag:

Die Umsetzung des Konzeptes der Grundschule Stelle und des AWO-Hortes zur gemeinsamen Nachmittagsbetreuung wird zum Schuljahr 2014/2015 beschlossen.

Die Grundschule Stelle soll hierfür zu diesem Zeitpunkt in eine offene Ganztagsschule umgewandelt werden. Ziel ist die Einführung eines 4-5 tägigen Betreuungsangebotes.

Die Verwaltung wird beauftragt, die baulichen Maßnahmen bis zu diesem Zeitpunkt zu realisieren.

r das Haushaltsjahr 2013 werden Planungskosten in Höhe von 30.000,- € zur Verfügung gestellt.

Gleichzeitig wird für das Haushaltsjahr 2014 eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 470.000,- € veranschlagt.


Abstimmungsergebnis:

Jugendausschuss: 8 dafür, 1 dagegen

Schulausschuss: 11 dafür, 1 dagegen

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Antrag BIGS auf Änderung des Beschlussvorschlags aus Vorlage DS-Nr. XVI 101-1 (944 KB)      
Infospalte